Richard Müller

Richard Müller

Nach dem Biologiestudium an der Ruhr-Universität Bochum trat Richard Müller mit dem alleinigen Fach Biologie am Walram-Gymnasium Menden in den Schuldienst ein. Schon früh war er Mitglied im Arbeitskreis „Computer im Chemieunterricht“ und in der Arbeitsgruppe „Experimente in der Sekundarstufe II“ am Landesinstitut für Schule und Weiterbildung NRW in Soest (heute QUA-LiS), wo Fachwissen in Schülerexperimente umgesetzt wurde. Sowohl als Referent als auch als Moderstor war er bei mehreren Lehrerfortbildungen zur Ökologie und zu experimentellen Themen tätig.

Mitte der 90er keimte bei Reinhold Klüter (…) und Richard Müller die Idee, an einer Talsperre im Sauerland einen außerschulischen Lernort für Gewässerökologie zu errichten. Dank des Engagements des Deutschen Jugendherbergswerks und der Bezirksregierung Arnsberg  konnte 2001 dann schließlich die Ökologische Station in der Jugendherberge Sorpesee eingeweiht werden.

Einige Beiträge aus Unterricht Biologie, den Lehrerhandbüchern des Klett- und des Raabe-Verlags stammen aus seiner Feder. Er hat das Buch „Die Ruhr – elf flußbiologische Exkursionen“ zusammen mit Michael Fey () herausgegeben. Richard Müller ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Limnologie.

Mittlerweile ist Richard Müller im Ruhestand und nimmt noch einige ehrenamtliche Aufgaben in der Station wahr.